NarutoWorldRPG

Forum ist auf Stand-By
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Straße

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Suzuhara Kohanai
Jo-Nin aus Iwa
Jo-Nin aus Iwa
avatar

Anzahl der Beiträge : 168
Anmeldedatum : 30.11.10

BeitragThema: Re: Straße   So 13 März 2011, 16:40

Hatte er blöde Kuh gesagt? Und einprügeln? Kohanai glaubte sich verhört zu haben. Deutlich trat eine Wutader an ihrer Schläfe hervor. Sie war heute nicht mehr zu Spielchen aufgelegt. Ohne weitere Probleme fing sie die Faust ihres Sohnes ab. Das war heute noch einfacher als sonst. Es war für sie nie ein Problem gewesen… aber jetzt war es ja noch einfacher. Ein eindeutig genervtes Grinsen umspielte ihre Lippen. “Assho!“ kündigte sie unbarmherzig ihre nächste Attacke an und rammte ihr eigen Fleisch und Blut mit der Handfläche in den Boden. Als wenn das noch nicht genug wäre trat sie ihm, wenn auch nicht mit aller Kraft, so in die Seite das er sich drehte nur um ihren Fuß auf seinen Brustkorb zu legen. “Jetzt hör mal zu du verlauster Straßenköter. Wenn ich dir sage das du deinen verdammten Arsch zum verfickten Schraubenhirn in seinem dreckigen Büro bewegen sollst dann wirst du genau das tun und nicht wie ein suizidgefährdeter Barbar auf mich losstürmen! Geht das in dein unterentwickeltes Hirn rein? Ihr zwei dummen Affen werdet mich NIEMALS in eurem beschissenen Leben besiegen können, also sei schön brav und hör auf deine Mutter ansonsten BRICHT SIE DIR DAS VERDAMMTE GENICK!“ Sie nahm den Fuß vom Brustkorb des Schwarzhaarigen und setzte ein zuckersüßes, warmes Lächeln auf. “Hast du mich verstanden?“
Nach oben Nach unten
Trace Suzuhara
Ge-Nin aus Iwa
avatar

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 02.12.10

BeitragThema: Re: Straße   So 13 März 2011, 16:49

Ver...standen Antwortete er ihr mit zusammengepressten Zähnen. Dieses brutale Weib war unglaublich stark. Verdammt. Sie war nicht nur unglaublich stark, sondern auch unglaublich nervig. Und gruselig. Vor allem gruselig. Ihr freundliches Lächeln machte ihm fast schon noch mehr Angst als die gefährliche Monstergrimasse.
Trace war noch etwas wackelig auf den beinen, doch es gelang ihm sich aufzurichten. Heute musste er einfach viel zu viel einstecken. Nicht jeder in Iwagakure hatte schließlich das Glück von den beiden gefährlichsten Frauen im Dorf erst verprügelt zu werden und sich dann mit dem Tsuchikage zu treffen. Der Kerl war aber vermutlich ungefährlicher als Kohana, so lange er die Griffel von seinen Organen ließ. Aber das würde seine Mutter vermutlich willkommen heißen.... irgendwann... da konnte sie sich sicher sein... würde er sie windelweich klopfen, bis es nichts mehr zu klopfen gab. Nun. So zeigten sie sich schließlich in gewisser weise gegenseitig ihre Liebe, auch wenn andere dies vermutlich nicht verstanden.

tbc: Anwesen


Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straße   So 12 Jun 2011, 21:39

Aus dem Krankenhaus heraus auf die Straßen kam eine in einem schwarzen Umhang gehüllte Gestallt, die sein Stirnband mit Iwa-emblem bis kurz unter die Augen gezogen hatte und sich die Kapuze tief ins Gesicht gezogen hatte. Es war der Jonin Montana, welcher sich gerade selber eine neue Hand angenäht hatte und mit dem Ergebnis ziemlich zufrieden war. Hmm, jetzt muss ich erstmal wieder dieses Drecksritual durchführen damit ich einen neuen Mund an dieser Hand kriege. Dachte sich Montana und zog durch die Straßen Iwas. Er musste sich jetzt konzentrieren und versuchen zu flüchten, oder Hasao ausfindig zu machen. Immerhin war dieses Schwein Schuld daran, dass Montana nur noch vier Münder hatte, von denen er aber nur drei benutzen wollte. Denn sein Mund auf der Brust würde nicht nur das Ende Iwagakures und aller Menschen in dieser Stadt ausmachen, sondern zudem auch noch das seines Lebens. Der Jonin grübelte und blieb einen Moment lang zwichen den Menschen stehen, die weiterhin unbeirrten Weges um ihn herum ihren Alltag weiter nach gingen und den ehemaligen Iwa-nin nicht beachteten. Wenn es wirklich zu einem Kampf kommen sollte wollte Montana versuchen den Kampf nach außerhalb der Stadt zu verlagern. Er hatte keine Lust darauf ein gesuchter Massenmörder zu werden, auch wenn dies schon einmal fast passiert wäre, und weshalb er damals das Dorf verlassen hatte. Der Jonin spuckte auf den Boden und schaute sich um. Er stand neben einen Laden in welchen er hinen ging um sich um zu schauen und entdeckte dabei Pinsel und Farben welche er sich gleich kaufte. Somit hatte er immerhin wieder seine ursprüngliche Ausrüstung wieder. Als Montana den Laden verließ suchte er sich ein ruhiges Plätzchen und setzte sich auf eine Bank um seine Farben aus zu packen. Er hatte aus dem Krankenhaus alles mitgenommen was er brauchte um seine speziellen Farbein zu mischen, welche er für seine Jutsus brauchte. Und so, war er bis auf den Rückschlag des einen fehlenden Mundes, wieder voll einsatzfähig und überlegte sich nun, wie er weiter vorgehen sollte.
Nach oben Nach unten
Hasao Nanashi
Tsuchikage
Tsuchikage
avatar

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 22.08.10

BeitragThema: Re: Straße   Mo 13 Jun 2011, 13:36

Da bist du ja. Der Tsuchikage im Arztkittel nahm noch einen letzten Zug aus seiner Zigarette und warf sie dann achtlos auf den Boden. Dort glühte sie noch einpaar Mal auf, ehe der kleine stümmel vollständig erlöschte. Nanashi verkniff sich sein überhebliches Grinsen mit erfolg. Er machte den Eindruck, als wäre er die desinteressierteste Person auf der Erden. Natürlich war dem nicht so, denn er wollte sein kleines Testobjekt nicht so einfach entkommen lassen. Was nützte ihm die Hand in seiner Kühlbox ohne ein noch sabberndes und atmendes exemplar. Eigentlich so gut wie nichts. Ein Patient hat sich zu benehmen wie ein Patient.Meine Diagnose...sie sind zum sterben verurteilt... ihnen bleiben vermutlich noch ... Er ließ es so klingen, als hätte Montana es mit einer schweren Krankheit zu tun und würde nur seinen Hausarzt empfangen, welcher ihm die schlechten Neuigkeiten vermittelte. 30 Minuten. Nun grinste er verschlagen. Wenn der Braunhaarige die Narben an seiner Brust schon bemerkt hatte, dann würde er wissen was gemeint war. Natürlich hatte ihm Hasao nichts als den Peilsender eingepflanzt. Das wusste der Junge allerding nicht.Das Geheimnis der Medizin besteht darin, den Patienten abzulenken, während die Natur sich selber hilft. Er machte einen kleinen schritt auf ihn zu. Die Pflicht eines Arztes ist es, einen Patienten zu behandeln, unabhängig von der Frage, ob dieser Patient nach der Behandlung ein nützlicher Bürger ist.Also. Gibst du gleich auf oder riskierst du einen schmerzhaften Tod?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straße   Mo 13 Jun 2011, 14:02

Montana überkam ein kalter Schauer als er den Tsuchikagen neben sich wahr nahm. Der alte Mann drückte seine Zigarette aus und fing an seine Worte gegen Montana zu richten. Doch wie konnte er Montana erkennen, wo dieser sich doch getarnt hatte? Er war kein Hyuuga, geschweige denn ein Uchiha, daran konnte es also nicht liegen. Doch woran dann? Das war jetzt natürlich erst einmal egal, denn Montana musste sich etwas überlegen. Soso, werter Herr Tsuchikage. Meinte Montana, mit diesem gewissen sarkastichen Unterton den er sich in diesem Moment nicht verkneifen konnte und stand dabei auf um sich vor seinen Peiniger zu stellen. Der Jonin zog sich seine Kapuze aus seinem Gesicht und durchbohrte Hasao mit seinen giftgünen Augen. Du redest gerade wegs so als würdest du mich kennen. Doch du weißt nichts, weder von mir, noch von meinem Bruder. Außerdem hast de es gewagt mir meine Hand abzuschneiden und an mir herum zu schnippeln. Ich hoffe du hast meine Hand bei dir, denn dann bist du jetzt erledigt, anderer seits ist etwas oder jemand anderes erledigt. MOntana fing an zu grinsen und sprang dann zurück, auf eines der Gebäude, den Tsuchikagen weiterhin in Sicht. Dann formte er sein Fingerzeichen und rief dem Tsuchikagen noch etwas zu. Weißt du, selbst wenn ich nur noch dreißig Minuten haben sollte, so werde ich nicht zu einem deiner Testobjekte werden und zumindest schon einmal meine zurückgelassene Hand zerstören. Katsu! In diesen Moment in dem er Katsu ausgesprochen hat würde seine abgetrennte Hand explodieren, und das egal wo sie war.

(out: wenn du die hand nicht bei dir hast, mach nen post da wo die hand ist, dass sie gerade explodiert ist (: )
Nach oben Nach unten
Hasao Nanashi
Tsuchikage
Tsuchikage
avatar

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 22.08.10

BeitragThema: Re: Straße   Mo 13 Jun 2011, 14:15

Sein kleines Testobjekt wollte sich einfach nicht fügen. Auch wenn Hasao sich ungerührt zeigte, gefiel ihm der Gedanke nicht, das eben sein wertvolles Exemplar in die Luft gejagt wurde. Aus seiner Tasche zückte er eine kleine Fernbedienung mit einem roten Knopf. Ja, ein Knopfdruck und der Sender würde sich von selbst zerstören. Dabei aber auch einige von Montanas lebenswichtigen Organen. Allerdings handelte es sich auch bei der Fernbedienung um eine fälschung. Die Echte lag irgendwo im durcheinander seines Büros. Das Falsche sollte den braunhaarigen nur einschüchtern, oder möglichst als kleine Ablenkung dienen, damit sich der Kage den braunhaarigen schnappen konnte. Oh. Mein Fehler. Es sind noch 30 Sekunden übrig. Hasao interessierte sich weder für seine Geschichte, noch die seines Bruders. Ein Testobjekt brauchte soetwas nicht. Bei Gelegenheit würde Nanashi ihm sämtliche Erinnerungen auslöschen. Vielleicht würde er sich dann endlich fügen, auch wenn er dann nichts weiter als eine Seelenlose Puppe wäre. Ich an deiner Stelle würde mein Leben nicht so einfach wegschmeißen. Dein ehemaliger Kage ist durchaus in der Lage zu verhandeln.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straße   Mo 13 Jun 2011, 16:53

Hmm, was zur Hölle hat er da? Montana beobachtete den Kagen und musterte die Apparatur die er in den Händen hielt. Soll das so eine Art Zünder sein? Doch wofür? Der Basstard hat doch nicht etwa? Montana grübelte, hatte der Kage etwa eine Bombe in Montana eingepflanzt? Behutsam strich der Jonin sich über seinen Bauch und über die Narbe, welche er hatte, seit dem er bei Hasao auf dem Tisch lag. Doch konnte das wirklich sein? Montana wusste es nicht, doch wollte er es darauf ankommen lassen und schluckte erst einmal einen riesigen Brocken seines Lehmes. Dann sprach er grinsend zu Hasao. Na los, tu es doch, ich habe gerade Genug Lehm geschluckt um das ganze Dorf zu zerstören. Sollte Mein Herz aufhören zu Schlagen, oder ich mich in irgendeiner Weise nicht mehr Wohl fühle, bzw. das Bewusstsein verliere, werde ich detonieren und ganz Iwa mit mir nehmen. Wer hat jetzt den besseren vVerhandlungsposten, huh? Der Jonin grinste und sprang von dem Gebäude herunter und bewegte sich aus Hasao zu. Du und das Dorf ihr interessiert mich nicht, doch sollte dir als Kage das Dorf doch wenigstens etwas bedeuten, oder etwa nicht? Der braunhaarige grinste und blieb einige Meter vor dem Kagen stehen. Also, lass mich laufen, ich muss das Ungeschick mit meiner Hand wieder gut machen, und außerdem der Raikagin berichten was hier abgelaufen ist. Ich glaube nicht, dass diese so glücklich darüber sein wird, dass ein Jonin der für Kumogakure arbeitet hier gefangen genommen wurde und an dem irgendwelche Kranken experimente verübt wurden. In Montana brodelte es und er war bereit dazu jederzeit sich selbst zu detonieren, doch was würde der Tsuchikage jetzt machen? Die dreißig Sekunden jedenfalls dürften in diesen Moment vorbei gehen.
Nach oben Nach unten
Hasao Nanashi
Tsuchikage
Tsuchikage
avatar

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 22.08.10

BeitragThema: Re: Straße   Di 14 Jun 2011, 16:14

Hm...HA HA HA HA HA HA HA HA HA!!! Der Tsuchikage gab ein emotionsloses, dafür aber lautes Lachen von sich. Montana schien nicht so richtig verstehen zu wollen, oder der Kage hatte es ihm einfach noch nicht richtig erklärt. Er ließ ihre kleine Unterhaltung nochmal Revue passieren. Ja, das wichtigste schien Hasao ihm noch verschwiegen zu haben.Du liegst falsch. Es ist mir egal, was mit diesem Dorf passiert. Schlussendlich bin nicht ich derjenige, der die ganzen Frauen, Männer und Kinder in die Luft jagt. Und du solltest wissen, dass deine geliebte Raikagin sich ebenfalls hier befindet. Ungerührt trat Hasao auf ihn zu. Die Fernbedienung machte plötzlich einen weniger gefährlichen Eindruck. Nur zu. Spreng das Dorf und all ihre Bewohner gleich mit. Lenke die welle des Zorns über Iwa und Kumo. Das ist alles, was du dabei erreichen wirst und übrigens. Er setzte Mal wieder sein unschuldiges Vater-Lächeln auf. Mashiba...die Raikagin und ich sind ab heute verbündete. Sie hat mir die Erlaubnis erteilt, meine Forschungen weiterhin betreiben zu können. Falls du es noch nicht weißt, ich erforsche alle möglichen Bluterben, also deinesgleichen. Wenn du nun so gütig wärst und mir folgen würdest, wäre ich dir sehr verbunden. Es sei denn, du verweigerst deinem Oberhaupt den Befehl.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straße   Do 16 Jun 2011, 14:24

Hasao stand nun vor Montana und dieser musste einige Zentimeter hoch schauen, da Hasao ein kleines Stück größer war als der Jonin. Soso, die Raikagin, die Person der Montana im Moment den meisten Respekt zollte hatte ihn verraten und ein Pakt mit diesem Scheusal geschlossen. Montana war gleichzeitig empört, wie auch verstört und konnte gar nicht begreifen wieso sie das getan haben sollte. Hmm, du bist so ein mieser Drecksack Hasao..... Und sowas darf sich Kage schimpfen. Montana verspürte noch mehr Hass als zuvor und spuckte abwertend vor die Füße des Tsuchikagen. Dann senkte er seinen Kopf nach unten und schloss seine Augen. Du wirst schon sehen, eines Tages wirst du dafür noch zur Rechenschaft gezogen werden. Doch leider noch nicht heute, sondern das nächste mal wenn wir uns sehen. Der Jonin grinste und sammelte das Lehm in seinem Körper um es anschließend in seine Hand und seinen Rücken zu Pumpen. Mit einem Ruck riss sich Montana den Umhand von seinem Körper und stand schließlich Oberkörper-frei vor dem Kagen. Sein Kopf richtete sich auf und die grünen Augen fassten Hasao. Seine neue Hand fasste an seinen Rücken und öffnete die Nähte an diesem um den Mund zwichen den Schulterblättern zu öffnen, und mit der anderen erschuf er Eine Spinne welche er in Richtung Hasao warf und an diesem kleben bleiben würde sobald sie ihn berührt und bei der Berührung dann sofort explodiert. Während er dies Tat wuchsen aus dem Mund seines Rückens zwei große Lehmflügel heraus, welche sich auch sofort in schwingung versetzten und Montana so zum Abheben bewogen. Beim nächsten mal bist du fällig....Hasao. Mit diesen Worten verschwand Montana in den Himmel und floh aus dem Dorf Iwagakure.

Tbc.: ???
Nach oben Nach unten
Hasao Nanashi
Tsuchikage
Tsuchikage
avatar

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 22.08.10

BeitragThema: Re: Straße   Mi 29 Jun 2011, 15:56

Hasao sah seine Beute davonflattern.Was für ein Kunstbanause. Der Tsuchikage hätte unter normalen umständen nicht gezögert den Knopf zu betätigen. Aber Montana gehörte einer sehr seltenen Rasse an und durfte nicht völlig grundlos den Löffel abgeben.Es bedarf einer gewissen feinfühligkeit,derer ich noch nicht habhaft geworden bin. Mittlerweile müssten seine seelenlosen Medic-Zombi-Versuchskaninchen Kohanai überfallen und ruhig gestellt haben. Seine zukünftige soll sich ja im Krankenhaus befinden. Sie saß im wahrsten sinne des Wortes wie eine Ratte in der Falle.Und bei seinen Zombi-Medics handelt es sich nicht einmal wirklich um Bewohner Iwas sondern um gefangene, die der Kage ordentlich bearbeitet hatte. Von denen lauern noch einige in Iwa herum, immerhin benötigte Hasao neben seinen Bauernopfern mit freiem willen auch welche ohne dieses freier Wille ding. Sein Skalpel fand den Weg in seine Kitteltasche wieder. Erst jetzt bemerkte Nanaschi die umstehenden Zuschauer. Einige wirkten verängstigt und andere verdammt neugierig. Doch statt eine erklärung für das Theater zu liefern zuckte er nur mit den Schultern und zog von dannen
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Straße   

Nach oben Nach unten
 
Straße
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Nero Corleone
» Die Straßen von Water Seven
» Straßen und Gassen 2
» Das Leben eines Straßenhundes
» Die Straßen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NarutoWorldRPG :: Iwagakure - Das Dorf versteckt unter den Felsen :: Iwagakure-
Gehe zu: