NarutoWorldRPG

Forum ist auf Stand-By
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Krankenhaus

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Mi 30 März 2011, 19:29

Kankamaru schien verdutzt zu sein, was hatte denn sein Alter mit seiner Stärke zu tun? Und müsste es dann nicht eigentlich umgekehrt sein, und er schwach sein, weil er so jung war? Der Junge blickte seine Gesprächspartnerin an, als habe diese den Verstand verloren. "Ich will nicht gegen ihn kämpfen", murmelte Kankamaru und betastete unwillkürlich seine Schulter. Wenn diese schon trotz Stars Stolpern so wehtat, wollte er lieber keinen weiteren Schlag des Jungen abbekommen. "Und wenn er gemocht werden will, sollte er netter sein...", schlug Kankamaru vor und zuckte mit den Schultern. Ein Blick nach draußen verriet ihm, dass er definitiv Prügel beziehen würde, wenn er nach Hause käme. Vielleicht... vielleicht wollte er doch Stars Freund sein? Dann konnte Star ihm vielleicht helfen... Aber nein, wenn er davon wüsste, würde er ohnehin wieder Abstand halten. Aber vielleicht ein Freund, der nicht davon wusste? Ging das?

"Und... was muss man tun, um sein Freund zu sein?", fragte Kankamaru und versuchte vergeblich die doch sehr direkte Frage beiläufig klingen zu lassen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Mi 30 März 2011, 20:18

Was war das denn für ein Blick? Irgendwie wirkte das ganze seltsam. Tsubakis Lächeln blieb zwar eisern freundlich, aber in ihrer Birne bildete sich ein riesiges Fragezeichen. Dass man nicht gegen Star kämpfen wollte, konnte Tsubaki nur allzu gut verstehen. Sie musste das ja nur einmal mitmachen, aber damals hatte er gleich beide umgerissen. Tsubaki und sich selbst. Auch der nachfolgende Satz sorgte nicht gerade dafür dass die Puppe mehr Hoffnung hatte dass aus den Beiden noch Freunde wurden. Dabei wäre dies sicherlich nur vorteilhaft. Für alle. So wie es vorteilhaft wäre wenn alle Freunde wären. Eine Utopie – Leider. Dann jedoch kam ein Satz über die Lippen des Zwerges der alle Hoffnung wiederbelebte. Er fragte,
ziemlich direkt wie sie fand. “Also man muss zu seinen Fähigkeiten stehen… außerdem sollte man seine Freunde oder Träume nicht beleidigen!“ zählte das Mädchen an den Fingern ab und setzte danach wieder ihr Lächeln auf. “Und man sollte mit seiner Art klarkommen… denke ich.“ So als Grundvoraussetzung. Wer Black Star im Allgemeinen nicht mochte konnte sich wohl auch schlecht mit dem quirligen Sternenkrieger anfreunden. Jener Sternenkrieger der sich schon unter bedrohlichen Zittern hoch drückte. Scheiß Trace. Was fiel ihm auch ein Black Star in die Luft zu jagen nur weil einfach stärker und besser war?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Mi 30 März 2011, 20:23

Kankamaru lachte und in seinen Augen lag ein leiser Spott von einer Schärfe, die einem normalen Jungen wohl nicht zuzutrauen war. "Seine Träume? Der Unsinn mit Gott? Es ist nicht schwer, jemanden zu übertreffen, der nicht existiert, findest du nicht?" Seufzend schüttelte er den Kopf. Er wollte nun keine schlechte Laune verbreiten, er wollte nicht immer so düstere Gedanken haben und vor allem wollte er nicht darüber nachdenken, wie sehr dieser Gott ihn seit zehn Jahren im Stich ließ. "Gehen wir wieder rein, bevor er sich etwas antut?", fragte Kankamaru und der ungewöhnliche Zug verschwand aus seinem Gesichtsausdruck. "Vielleicht... kann ich ja mal mit ihm trainieren", fügte er achselzuckend hinzu, während er die Tür öffnete. Die Bewegung sandte einen stechenden Schmerz durch seine Schulter und ließ ihn das Gesicht verziehen - nicht unbedingt die beste Art und Weise, zu Star zurück zu kehren. "Du lebst ja noch", überspielte Kankamaru die Schmerzen mit Erstaunen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Mi 30 März 2011, 20:43

Dieses Mal sagte er etwas das Tsubaki verletzte. Immerhin war sie ein Teil des Jungen und ihr Traum war es Black Star bei seinem Traum nach allen Kräften zu unterstützen. Somit hatte er gerade auch ihren Traum angegriffen. Die menschenähnliche Puppe ließ sich trotzdem nichts anmerken. Dazu hatte sie den Jungen schon zu sehr bearbeitet, die beiden könnten Freunde werden und das wollte sie. Kankamaru würde noch früh genug sehen wofür Gott symbolisch stand. Es zu erklären wäre zu kompliziert gewesen. Für sie. Und ob Black Star es überhaupt selbst vollkommen begriff? Sie war sich nicht so sicher. Mit der ausgesprochnen Idee das Kankamaru mal mit dem Blauhaar trainieren konnte öffnete er die Tür wieder und betrat das Zimmer. Kaum hatte er die Tür geöffnet starrte ihn Black Star auch schon von unten an. “Ihr seid schon fertig?“ fragte er und drückte sich selbst in die Luft, nur um kurz darauf wieder auf den Beinen zu landen und sich aufzurichten. Schweiß tropfte von seinem Gesicht, aber ansonsten schien er vollkommen fit zu sein. Nur das Tsubaki bei der Landung zusammenzuckte und für einen Moment gar nicht zu wissen schien welche schmerzende Stelle sie sich halten sollte zeigte wie es wirklich um sie stand. “Und natürlich lebe ich noch immerhin bin ich der Mann der Gott übertreffen wird Nyahahahahaha!“ amüsierte sich Black Star über die lächerliche Annahme er könnte gestorben sein bevor sein Name in allen Büchern stand. Nach dem Training schien auch einiges an Aggressionen verschwunden zu sein – zu Kankas Glück.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Mi 30 März 2011, 20:50

Kankamaru öffnete den Mund um etwas zu erwidern - und schloss ihn wieder. Wenn er Stars Freund sein wollte, dann sollte er besser etwas netter zu dem Jungen sein. Und es war ja nicht Kankamarus Problem, wenn der Ältere einem kindischen Hirngespinst nachjagte. "Gut, wenn du nicht gestorben bist, können wir ja zusammen trainieren", schlug Kankamaru vor und hoffte, Stars derzeitige Schwäche zu seinen Gunsten ausnutzen zu können, um nicht ganz so schlecht dazustehen. Und da er nun ohnehin schon zu spät nach Hause kam, wurde die Wahrscheinlichkeit, dass seine Mutter schlief, wenn er zurückkam, größer je länger er sich von zu Hause fern hielt. Unbewusst an dem Verband um seine Schulter fummelnd wartete er auf Stars Antwort, in der Hoffnung, dass seine Freundin recht hatte und Star ihn eigentlich mochte. Denn das konnte Kankamaru sich noch immer nicht so Recht vorstellen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Mi 30 März 2011, 21:20

“Jetzt?“ fragten Tsubaki und Black Star unisono. Wobei Tsubaki eher geschockt klang und Black Star skeptisch. Immerhin hatte der Junge sich vorher total dagegen gewehrt gegen den Sternenkrieger anzutreten. Und jetzt wollte er auf einmal? Dachte er das Black Star keine Chance hätte? “Nyahahahaha, gerne! Dann los!“ beschloss der Blauhaarige und stellte sich breitbeinig hin, die Arme vor der Brust verschränkt. Er hielt den kleinen nicht für schwach, aber das war seine wirklich Herausforderung. Verletzt, leicht erschöpft und ohne Tsubaki oder seine Arme wollte er gegen den Jüngeren gewinnen. Tsubaki beobachtete das skeptisch. Natürlich wusste sie nichts von dem Plan, aber sie erahnte es. Irgendwo konnte diese nonverbale Kommunikation schon wie Gedankenübertragung wirken, doch es war einfach nur die Tatsache das sie sich die gleiche Seele teilten die dafür sorgte das sie sich so gut verstanden. Nun erwartete Star einen Angriff und je nach Angriff würde sein Gegenangriff aussehen, leider musste er wohl auf besonders coole Moves verzichten. Erstens durfte er das Krankenhaus nicht zerlegen, Zweitens würde das sein Körper bestimmt nicht mehr ganz mitmachen. Immerhin musste er ja gerade erst eine Explosion über sich ergehen lassen. Trace dieser dreckige Hund.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Mi 30 März 2011, 21:25

Kämpfen? Das war nicht ganz das was Kankamaru geplant hatte. Ein wenig erschrocken wanderte sein Blick zwischen Tsubaki und Star hin und her. Er hatte doch bloß von Training gesprochen. Liegestütze und sowas. Nicht... kämpfen. Aber jetzt einen Rückzieher zu machen würde ihn wohl vollkommen dämlich und schwach dastehen lassen. Ein wenig unbeholfen stellte der Junge sich in Position, dann flitzte er auf den Älteren zu und schlug mit seinem gesunden Arm nach Stars Bauchgegend. Dies war jedoch mehr eine Ablenkung, denn auch wenn sein anderer Arm aufgrund der verletzten Schulter nur eingeschränkt einsatzbereit war, würde selbst damit ein Schlag gegen Stars angeschlagenen Schädel einiges bewirken. Vielleicht konnte Kankamaru das hier schnell hinter sich bringen. Es war ein ganz neues Gefühl, sich nicht nur zu wehren, sondern sogar anzugreifen. Definitiv besser, als sich immer nur vermöbeln zu lassen. Und dieses Mal hatte er vielleicht tatsächlich eine Chance.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 31 März 2011, 12:57

Hatte der Junge in seinen Leben auch nur einmal gekämpft? War er auf Missionen? War er schon einmal zu einer Chuuninprüfung gereist? Es sah nicht so aus. Er stürmte stur auf den Jungen zu. So was konnte man machen wenn Black Star wackelig auf den Beinen stand, doch nun wo zumindest der Stand weitaus sicherer war als gegen Trace… er musste nur aufpassen nicht umgeworfen zu werden… sprich er durfte keinen harten Schlag gegen den Kopf kassieren. So jedoch schien es als wäre es ein leichtes Spiel. Ein Kinderspiel. Er konnte ja nicht ahnen was Kanka noch so alles geplant hatte und das war auch nicht sein Stil. Er reagierte eben auf das was sein Gegner tat. Wie jetzt als er sein Bein hob und sich sein Fuß in Richtung Gesicht des Jüngeren aufmachte. Sein Zauberwort war wieder mal… Reichweite. Tsubaki währenddessen beobachtete das ganze mit halb schockierten halb gespannten Augen. Unter normalen Umständen hätte sie Kanka natürlich nicht den Hauch einer Chance eingeräumt, auch wenn sie den Jungen ermutigt hatte, aber nach Izumi und Trace war da doch so etwas wie Spannung bei diesem… Kampf. Mitten im Krankenhaus. Die waren doch verrückt!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 31 März 2011, 13:22

Noch ehe Kankamaru Star erreicht hatte, holte dieser zu seinem Angriff aus. Aufgrund seiner Kondition und Kankamarus respektvoller Achtsamkeit - er hatte ziemlichen Schiss vor Star - konnte Kankamaru jedoch auf den kommenden Tritt reagieren und rammte Trace seinen Ellenbogen gegen die Kniescheibe. Dabei stieß er sich zwar schmerzhaft den Musikantenknochen und jaulte halblaut auf, der Tritt war jedoch fürs erste gebremst. Zudem hatte Stars eigener Schwung dem Stoß deutlich Kraft verliehen. Seinen Ellenbogen umklammert sprang Kankamaru ein kleines Stück zur Seite, schnappte sich ein Kissen vom Bett und warf es zielsicher in Richtung von Stars Gesicht, um ihm die Sicht zu nehmen. Anschließend stürmte er erneut auf den Älteren zu und setzte erneut zum Schlag auf dessen Kopf an. Immerhin war das die einzige Schwachstelle, die Kankamaru auf die Schnelle ausmachen konnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 31 März 2011, 14:10

Unbeholfen aber nicht ganz dumm. Das war das Fazit von Black Star. Das sagte ihm der Schmerz in seinem Knie. Der sein Bein durchzog. Schmerz den er sich nicht anmerken ließ. Nur von Tsubaki kam ein zischendes Geräusch des Einatmens. Genugtuung gab es jedoch für den Jungen mit den verschränkten Armen, da er auch ein leises Geräusch der Schmerzbekundung vom Knirps erhielt. Mit der nächsten Aktion rechnete jedoch wohl niemand außer Kankamaru im Raum. Star bekam ein Kissen ins Gesicht. Einem Gegner die Sicht zu rauben, war ein kluger Schachzug. Jedoch konnte man ja erahnen was der Junge vorhatte. Einerseits weil das Kissen nicht ewig bleiben würde und unter normalen Umständen gleich wieder herunterfallen würde, andererseits dachte Black Star, als reiner Nahkämpfer, nicht daran das Kanka etwas anderes tat als wieder auf das Blauhaar zuzulaufen. Also riss er in einer drehenden Bewegung auch noch das zweite Bein in die Luft und versuchte einen, hoffentlich, heranstürmenden Kanka zu treffen. Andererseits würde er nicht nur, wie es auf jeden Fall passieren würde, auf den Boden fallen sondern auch gleich ein leichtes Ziel für eine weitere Attacke werden. Mit Hilfe von Tsubaki wäre es sicher einfacher gewesen diesen blinden Gegenangriff zeitlich gut abzupassen, doch wussten sie beide das Teiko Tsubakis Hilfe nicht wollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 31 März 2011, 14:42

Kankamaru fühlte sich schon fast siegreich, als ihn plötzlich doch noch Stars Fuß am Brustkorb traf. Diesmal jedoch der andere. Sämtliche Luft wurde aus den Lungen des Jungen gepresst und rein reflexartig hielt er sich an Stars Bein fest, wodurch er selbst das Gleichgewicht verlor, aber zugleich auch Star die Möglichkeit nahm, sich anständig aufzufangen. Statt dessen fiel Kankamaru hinten über und zog Star am Bein mit sich, sodass dieser, sofern er noch immer nichts sah, vermutlich nah dran war, die Orientierung zu verlieren. Benommen landete Kankamaru auf dem Hosenboden und schnappte nach Luft, welche erst nach einiger Zeit wieder in seinen Brustkorb zurückkehren wollte. Seine Schulter schmerzte und noch immer konnte er nicht sicher sein, Star ausgeschaltet zu haben. Also griff er hinter sich und warf den erstbesten Gegenstand nach Stars Kopf - welcher sich als eine Blumenvase herausstellte, die ihm Flug ihren Inhalt über die beiden Kämpfenden verschüttete. "Oh", machte Kankamaru, als er bemerkte, was er da gerade in Richtung des Kopfes des Verletzten geworfen hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 31 März 2011, 15:00

Na das hatte schon mal geklappt. Nun. Halbwegs. Plötzlich spürte er einen Griff am Bein und wurde weggezogen. Dabei verlor er nicht nur die Orientierung sondern glücklicherweise auch das Kissen. Immerhin konnte Star eines feststellen. Er knallte auf den Boden. Das bedeutete. Er war am Boden. Das andere war… er starrte an die Decke. Das hieß… er lag auf dem Rücken… oder er hatte sich den Hals verdreht was er bezweifelte. Tsubaki, die die Rolle der einfach Leidtragenden spielen musste hatte sich inzwischen aufs Bett gesetzt um sich nicht kaputtzumachen wenn hier gleich jemand das Bewusstsein verlor. Der blauhaarige Junge zeigte jedoch noch keine Anzeichen davon schlapp zu machen. Er hob die Beine hoch und sprang, weiter seiner Auflage folgend nicht die Hände zu benutzen, in die Hocke. Da bekam er jedoch nicht nur Wasser und Blumen ins Gesicht, sondern Augenblicke später gleich auch noch die ganze Vase direkt gegen die Stirn. Das schleuderte ihn wieder zu Boden. Tsubakis Gesicht stürzte in Richtung ihrer offenen Hände. Für sie fühlte es sich an als hätten von jetzt auf gleich die stärksten Kopfschmerzen ihres Lebens begonnen. “Uuuh“ kam es schon sehr viel weniger kampfeslustig von Black Star der am Boden lag und die halbgeöffneten Augen stur der Decke entgegenrichtete.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 31 März 2011, 15:06

Vorsichtig erhob Kankamaru sich in eine hockende Position und bewegte sich zu Star, sodass das Gesicht des Jüngeren einige Zentimeter über dem des gefallenen schwebte. "Alles noch dran?", fragte Kankamaru unbeholfen und untersuchte mit den Augen Stars Gesicht, als befürchte er, dessen Nase könne abfallen. Mit dem Zeigefinger drückte Kankamaru Star auf die Stirn. "Du bekommst da bestimmt eine Beule", ärgerte er den Älteren und grinste. Wenn ihn nicht alles täuschte, hatte er gerade zum ersten Mal in seinem Leben einen Kampf gewonnen. Sein Grinsen wurde noch ein wenig breiter. "Nächstes Mal musst du dich aber anstrengen, ok?", mahnte er den Älteren, denn er glaubte nicht, dass er Star in einem richtigen Kampf ebenso einfach würde besiegen können. "Aber ich mach dich trotzdem fertig!", verkündete er schließlich, er war in Hochstimmung und hatte sich selbst endlich einmal bewiesen, dass er etwas konnte. Da konnte er ruhig ein wenig großspurig auftreten, seiner Meinung nach.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 31 März 2011, 15:20

Die Statistik des Tages? Einen Riesenfrosch erledigt, von Trace in die Luft gejagt worden und dann durch Blumentopf-KO zu Boden gegangen. Für den mächtigen Black Star eine niederschmetternde Statistik. Jedoch konnte man sicherlich die letzten beiden „Niederlagen“ vernachlässigen. Trace hatte ihn einfach und obwohl Star schon gewonnen hatte in die Luft gejagt und Kanka. Er hatte immerhin bewiesen, dass er nicht so schwach war wie er zu Anfang vermutet hatte. Auch wenn es ihm eher weniger gefiel das dieser Kerl jetzt auf seiner Stirn herumdrücken musste. “Nyahihihihi. Du wirst nie wieder gegen mich gewinnen, immerhin bin ich der Mann der Gott übertreffen wird!“ meinte er grinsend. Er hob die geschlossene Faust damit Kanka einschlagen konnte. “Und das nächste Mal kämpfen wir auf dem Trainingsplatz!“ und damit erst dann wieder wenn Black Star etwas auskurierter war. Das nächste Mal wollte er unbedingt gewinnen. Und sehen ob Kankamaru durch die enge Einrichtung auch eingeschränkt war. Immerhin waren sie nicht unbedingt auf den Kampf in Räumen ausgebildet worden. Zumindest Black Star nicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 31 März 2011, 15:42

Kankamaru schlug ein und fühlte sich seltsam... glücklich. "Du bist nicht mal ein Mann", frotzelte er dennoch und streckte Star die Zunge heraus. Das war zumindest nicht ganz so gemein, wie alles andere, was Kankamaru zuvor über den Lebenstraum des Blauhaarigen gesagt hatte. Und es war definitiv nicht von der Hand zu weisen. Mit einem nervösen Blick auf die Uhr, die an der Wand hing, stellte Kankamaru fest, dass er nun definitiv in Schwierigkeiten steckte. "Ich... sollte nach Hause gehen", murmelte er und war plötzlich gar nicht mehr so selbstsicher wie zuvor. "Wann bist du hier wieder draußen? Dann trainieren wir", wandte er sich mit ernstem Gesichtsausdruck an Star. Nun hatte er etwas gefunden, was ihm Kraft gab und vielleicht sogar einen Freund. Oder zwei, wenn man das Mädchen hinzurechnete. Wo war sie überhaupt abgeblieben?

(tbc Trainingsplatz)


Zuletzt von Kankamaru/Aibo am Do 31 März 2011, 16:11 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 31 März 2011, 16:01

Kein Mann? Aber er würde einer sein. Und dann hätte er Gott schon lange hinter sich gelassen. Niemand würde mehr vor ihm stehen. Er würde der stärkste Meister sein und Tsubaki die stärkste Waffe. So hatte er es festgelegt und so musste es gestehen. Wofür sonst kämpfte er die ganze Zeit? Dann jedoch musste der Kleine schon nach Hause… fragte vorher aber noch wann Black Star draußen sein würde. Dieser richtete sich grinsend auf, wartete einen Moment bis er beim losgehen nicht umkippen würde. “Sagen wir so… ich denke ich bin schneller zuhause als du es bist!“ verkündete er und riss das Fenster auf. Niemand würde den Mann der Gott übertreffen würde in einem Krankenhaus festhalten können. Die Leute aus seinem Clan würden sich notfalls schon darum kümmern. Ohne ein weiteres Wort des Abschieds zu verlieren sprang der Junge aus dem Fenster, landete auf einem Vordach und machte sich dann in Richtung Suzuki-Anwesen auf. Tsubaki tat es ihm beinahe gleich. Sie hatte jedoch noch eine Verbeugung für den Jungen übrig. “Auf Wiedersehen Kankamaru-kun!“ sagte sie mit einem schmerzverzerrten Lächeln bevor sie sich auch auf den Weg machte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 07 Apr 2011, 16:10

(cf Trainingsplatz)

Zu seinem Glück war Kankamaru bereits vor seinem erneuten Aufprall auf den Boden bewusstlos gewesen. Dies ersparte ihn einiges an Schmerzen. Die Medics, die den Zehnjährigen untersuchten, stellten neben einem komplexen Knochenbruch eine Gehirnerschütterung fest - Kankamarus Freifahrtsschein für einen zweitägigen Aufenthalt im Krankenhaus und anschließender Nachsorge. Erst einige Zeit nachdem Star ihn abgeliefert hatte erwachte der Junge in seinem Krankenhausbett, ein wenig verwirrt darüber, dass er nicht mehr auf dem Boden des Trainingsplatzes lag. Inzwischen hatte man seinen Arm gerichtet, zudem hatte man Kankamaru bis auf die Unterwäsche entkleidet und seine Kleidung waschen lassen.

Benommen setzte Kankamaru sich auf und hielt sich mit der Hand des gesunden Armes den schmerzenden Kopf. Wenigstens hatte er dadurch zwei Tage, an denen er nicht nach Hause gehen musste. Ein relativ positiver Ausgang, für den sich die Schmerzen in Kauf nehmen ließen.
Nach oben Nach unten
Suzuhara Kohanai
Jo-Nin aus Iwa
Jo-Nin aus Iwa
avatar

Anzahl der Beiträge : 168
Anmeldedatum : 30.11.10

BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 07 Apr 2011, 16:42

Sie musste sich jetzt also um diese Memme kümmern, nachdem Izumi nicht fähig genug war die drei Jungen im Zaum zu halten. Zwei der Spinner gingen an den kranken Wissenschaftler persönlich, der Letzte sollte ihre Aufgabe sein. Was er wohl getan hatte um schon in so jungen Jahren in des Kagen Missgunst zu stehen? Nun stand sie im Foyer des Krankenhauses und ließ sich die Zimmernummer des Jungen geben. Ja das kam noch dazu. Der Knirps war im Krankenhaus. Hatte wohl mit diesem Black Star zu tun. Dieser Knirps der es auch wagte sich mit ihrem Sohn anzulegen. Ein Verwandter dieses peniblen Kerls… Nova oder wie der Penner hieß. Nun stand sie endlich vor der Tür, klopfte dreimal an und öffnete sie dann. Die Gestalt die nun in den Raum hineinhuschte war nicht besonders groß, trug ein blaugrünliches Kleid und hatte eine Blume im Haar. Schweigsam strichen ihre Augen über die Einrichtung des kargen Raumes, bevor sie im Moment des Schließens der Tür fest auf dem Jungen ruhten. “Heilige Scheiße was bist du denn für ein Hemdchen? Du bist ja gar nichts! Null!“ rief sie vor lauter Verwunderung aus. Klar sie hatte gelesen, dass das Kerlchen erst 10 war aber wie zur Hölle sollte sie mit so etwas trainieren? Jetzt war klar… Nanashi hasste nicht den Jungen sondern sie. Vielleicht hätte sie nicht die verdammten Froschaugen beleidigen sollen. Oder ihn einen Schraubenkopf nennen – obwohl sie ja doch im Recht war. Immer noch fassungslos starrte die Frau das viertel Hemd an. “Hey du kleine Mistratte! Sag mir bitte das du nicht Kuroyama Kankamaru bist, weil das würde bedeuten das ich dein neuer Sensei bin und ich kann jetzt schon sagen das DU es SO nie zu irgendetwas bringen wirst!“ brachte sie gleich ihre Meinung über das Potential des Jungen an den Mann. Das war zwar nicht ganz das was sie dachte, immerhin war ein Aufenthalt im Krankenhaus kein Zeichen von Schwäche. Die größte und stärkste Taijutsuka von Iwagakure hatte auch nicht gerade wenig Zeit in einer solchen Einrichtung verbracht. Trotzdem konnte sie nicht drum herum ihren Schüler als erstes wie Dreck zu behandeln. Erst wenn er diese Phase überstehen konnte und immer noch hart an sich arbeitete, dann war er es wert trainiert zu werden. Ansonsten würde er einfach ganz ähnlich wie Trace ständig Prügel zu beziehen… obwohl wenn sie es recht bedachte… das würde er sowieso. Ein vorfreudiges Grinsen legte sich über das Gesicht der Älteren.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 07 Apr 2011, 17:03

Kankamaru wandte den Kopf und als der Schwindel sich langsam legte, erkannte er, dass eine Frau sein Zimmer betreten hatte. Seine Mutter war es nicht und damit konnte es kein schlechter Besuch sein. Als die Fremde jedoch zu sprechen begann, riefen ihre Worte doch einiges an Irritation in dem Zehnjährigen hervor. Bemüht, nicht in seine nervösen Gewohnheiten zurückzufallen hob er langsam eine Augenbraue. Nicht sicher, ob er sie siezen sollte, lies er es bleiben. "Wenn du ein wenig fähiger bist als mein letzter Sensei, dann habe ich keine Einwände. Und wenn mein Team nicht wieder aus einem beschränkten Sonderling und einem größenwahnsinnigen Idioten besteht", antwortete Kankamaru ruhig. Daran, dass man ihn beschimpfte, war er ja ohnehin schon gewöhnt. Dank Star traute er sich nun jedoch, wenigstens einen Anflug von Kontra zu geben. Schließlich hatte Kankamaru den Älteren einmal besiegt und anschließend eine Niederlage überlebt, ohne als Krüppel zu enden. Das war doch schon mal eine reife Leistung. "Und wann fangen wir mit dem Training an?", fügte Kankamaru hinzu und bewegte vorsichtig seinen bandagierten, gebrochenen Arm zum Zeichen, dass er offenbar zur Zeit nicht in der Lage war, großartig etwas zu tun.
Nach oben Nach unten
Suzuhara Kohanai
Jo-Nin aus Iwa
Jo-Nin aus Iwa
avatar

Anzahl der Beiträge : 168
Anmeldedatum : 30.11.10

BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 07 Apr 2011, 17:15

Skeptisch zog Kohanai die Augenbrauen hoch. “Hör mal Krüppel McPisskopf, wenn ich du wäre, was ich gott sei dank nicht bin, dann würde ich das Maul nicht so weit aufreißen sonst könnte es sein das ich hier mit meiner Faust deine kariesverfressenen Zähnchen in viele kleine Einzelteile zerschlage kapiert?“ ganz offensichtlich fand sie es nicht so witzig das ein Zehnjähriger so mit ihr sprach. “Weiter achtest du kleiner Hodenlutscher gefälligst ein wenig mehr auf deine Worte, ich bin verdammt noch mal viel älter als du, ich bin älter als du es wahrscheinlich werden wirst wenn du weiter so eine Lusche bleibst kapiert? Du siezt mich gefälligst!“ sie trat einen Schritt näher ans Bett und nun war wohl sehr deutlich zu erkennen das ihre Fäuste geballt waren und ihre Augen nicht vor Freundlichkeit funkelten. “Und was dein altes Team angeht… weniger fähig als Izumi kann man gar nicht sein und du solltest meinen Sohn nicht einen…“ ja wie hatte er ihn nun genannt? War Trace der beschränkte Sonderling oder der größenwahnsinnige Idiot? In ihren Augen würde das beides ganz gut auf den Kerl mit dem Affen im Bauch zutreffen. “Auf jeden Fall lass dir nicht einfallen Trace noch einmal zu beleidigen wenn du willst das ich nicht dafür sorge das deine gesamte Existenz ausgelöscht wird.“ drohte sie mit freundlichem Lächeln. “Das Training beginnt sobald dein Arm wieder in Ordnung ist… und zwar direkt dann. Du wirst deinen Arsch mitsamt deinem schmächtigen Körper sofort auf den Trainingsplatz verfrachten und dann wollen wir mal sehen wie ich dafür sorgen kannst das du innerhalb der nächsten 10 Jahre dem verdammten Schraubenkopf ins Gesicht treten kannst ohne, ohne deine Eier zu enden… wenn du verweichlichte Made überhaupt noch welche hast. Alles klar? Wenn ja geh ich jetzt, wenn nein stell gefälligst deine Fragen!“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 07 Apr 2011, 17:26

Gut, offenbar hatte er einen Fehler gemacht. Moment... wie war das? Das war die Mutter des Sonderlings? Das erklärte einiges und ließ Kankamarus Laune nicht unbedingt besser werden. Gab es in diesem Dorf denn nur Wahnsinnige? Immerhin verstand er nun, wie Trace so ein Intelligenzkrüppel hatte werden können... Die Frau redete weiter und Kankamaru hörte mit halbem Ohr zu, ehe er dazu aufgefordert wurde, etwas zu fragen. "Wer ist der Schraubenkopf?", hörte er sich sagen, ohne dass er diese Frage eigentlich hatte aussprechen wollen. Nun war jedoch nichts mehr dagegen zu machen. Mehr hatte er dazu ohnehin nicht zu sagen. Vielleicht war diese Frau wenigstens mal jemand, der ihn anständig trainieren ließe. Immerhin hatte Kankamaru tatsächlich nicht vor, sein Leben lang klein und schmächtig zu bleiben und dass er willens war, an sich zu arbeiten, hatte seine harte Arbeit während der Akademie wohl bereits bewiesen. Nicht ohne Grund war er bereits Genin. Hinzu kam dass er, umso seltener zu Hause sein musste, je mehr er trainierte. Einen größeren Vorteil konnte er sich gar nicht verschaffen. "Ich freue mich aufs Training und beeile mich, gesund zu werden", fügte er also ehrlich hinzu und hoffte, die Frau mit seinem milden Enthusiasmus ein wenig milder stimmen zu können. Schließlich brauchte er sie als Sensei und nicht als Feindin.
Nach oben Nach unten
Suzuhara Kohanai
Jo-Nin aus Iwa
Jo-Nin aus Iwa
avatar

Anzahl der Beiträge : 168
Anmeldedatum : 30.11.10

BeitragThema: Re: Krankenhaus    Do 07 Apr 2011, 17:44

Er wusste nicht wer der Schraubenkopf war? Der Junge hatte also nicht nur einen erheblichen Mangel an Muskeln sondern ergänzte das ganze dann auch noch durch fehlende Allgemeinbildung. “Du solltest schon wissen das Iwagakure von diesem verrückten Doktor Schraubenkopf trainiert wurde ansonsten gehst du noch ein paar Jährchen auf die Akademie Frühchen!“ dann verdiente er sich jedoch doch noch ein paar Bonuspunkte. Er freute sich also aufs Training und wollte sich beeilen wieder gesund zu werden? Und dabei klang er nicht einmal sonderlich sarkastisch. Und der Knirps schien ihr jetzt auch nicht wie der frühreife kleine Masochist von Nebenan. “Nun gut… dann mach dich bereit durch die Hölle zu gehen, Kanka-chan!“ bereitete sie den Jungen durchaus treffend auf das vor was ihn erwarten würde. Sie hob die Hand zum Abschied und drehte sich dann auch schon wieder um. Nachdem sie gestern die Akten studiert hatte wollte sie sich nur schon einmal heute ihrem neuen Schüler vorstellen. Und da Trace in relativ guten Händen war, immerhin wollte der Verrückte an seine Organe, würde Kankamaru das unglaubliche Pech haben das die Frau ihre ganze Energie und Zeit an ihm verschwenden konnte. Mit einem Lächeln das dafür sorgte dass das empfundene Mitleid für Kanka im Gebäude schlagartig anstieg verließ Kohanai das Krankenhaus um ihren Schützling bald möglichst auf dem Trainingsplatz anzutreffen.

Tbc: Trainingsplatz
Nach oben Nach unten
Syohgo K.Masaomi
Ge-Nin aus Iwa
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 06.11.10

BeitragThema: Re: Krankenhaus    Mi 27 Apr 2011, 12:05

Mehr humpelnd und langsam als besonders schnell erreichten Asa und Syohgo schließlich das Krankenhaus. Der provisorische Verband an seinem Bein wollte einfach nicht halten, außerdem tat das Bein von dem sinnlosen Herumgelaufe nun nur noch mehr weh, ganz abgesehen von der Blutung die einfach nicht aufhören wollte. Wenn Asa mal nicht dabei war, würde er dem lieben Herr Hund sämtliche Zähne ziehen.
Trotzdem war der Blonde irgendwie dankbar das Asa bei ihm war. Auch wenn er ihr eigentlich keine große Wahl gelassen hatte. „Asa-chan, danke dass du-“ wieder schaffte es der Junge nicht seinen Satz zu beenden als er mit Asa zusammen durch die Tür ins Krankenhaus ging, denn eine noch junge Krankenschwester war auf die zwei aufmerksam geworden, blieb im Gang stehen und sah zu den zwei rüber. „HUAH! MEINE RETTERIN~!“ Mit ausgestreckten Armen, und völlig Blutverschmierten Händen rannte bzw. humpelte der Blonde auf die weiß gekleidete Frau zu, die in lautem Gekreische ausbrach und die Flucht hinter eine etwas ältere Frau ergriff die sich wie eine fette Mauer im Flur aufgebaut hatte. Mit ihrem Klemmbrett, dass sie ihm gegen den Hals drückte, versuchte sie den kleinen aufdringlichen Gast auf Abstand zu halten. „Masaomi...“ Die alte schien nicht besonders überrascht und ließ das Klemmbrett sinken. „Sicherheitsabstand einhalten!“ Mahnte sie und verwies mit harter Miene auf Syos blutige Hände und Hosenbein. Syo sah auf seinen Körper herab. Um ehrlich zu sein empfand er die alte Frau als wesentlich schrecklicheren Anblick. Zum Glück arbeitete sie nur am Empfang. „Das weiß schmeichelt ihnen nicht wirklich, Tantchen~.“ Die alte ignorierte seine Worte mit der üblich versteinerten Miene und zitierte Asa mit einem schnalzen zu sich. „Bring deinen kleinen Freund in Zimmer fünf! Ich werde sehen ob sich überhaupt noch jemand freiwilliges finden lässt der dich behandeln will.“ Ohne ihn zu berühren schob sie sich den Jungen mit dem Klemmbrett aus dem Weg, und verschwand zusammen mit der gutaussehenden jungen Schwester in ein anderes Zimmer.


Zuletzt von Syohgo K.Masaomi am So 08 Mai 2011, 14:36 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Hirasawa Asa
Ge-Nin aus Iwa
avatar

Anzahl der Beiträge : 86
Anmeldedatum : 25.09.10

BeitragThema: Re: Krankenhaus    Mi 27 Apr 2011, 19:59

Nun musste Asa Syo auch noch ins Krankenhaus begleiten. Sie selbst hatte damit keinerlei Probleme. Nur jemand der daran dachte würde bemerken, dass sie schon im halbwegs hellen eine Stunde gebraucht hatte um nach Hause zu finden. Es war zu bezweifeln, dass sie es in der Dunkelheit überhaupt schaffen würde. Im Moment sorgte sie sich jedoch mehr um Syohgos Bein, welches dieses seltsame weiße Wesen beinahe durchgebissen hatte. Das war aber auch wirklich hinterhältig. Und konnte Kung-Fu. Sie konnten wohl von Glück reden heil aus dieser Entführungsgeschichte gekommen zu sein. Vor allem nach der grausigen Begegnung mit der Zombieschlange. Selbst jetzt bekam Asa noch eine kleine Gänsehaut der Angst wenn sie daran dachte. Zum Glück dachte sie nicht so häufig daran. So ganz in Gedanken, hatte die kleine Mehrfarbige gar nicht mitbekommen wie sich Syo mehr oder weniger davongestohlen hatte. Nur als sie auf einmal angeschnalzt wurde und brav zu der wirklich hässlichen Frau dackelte, schien sie wieder in der Gegenwart zu sein. Sie bekam den Auftrag Syo in das Zimmer Fünf zu transportieren. “So eine alte Frau. Ich dachte immer Krankenschwestern müssten jung und hübsch sein.“ stellte sie nüchtern fest. Das war nicht einmal abwertend gemeint. Nur hatte sie das mal aufgeschnappt. Ein älterer Herr der, was sie natürlich nicht mehr wusste, gewaltig nach Sake stank hatte das mal erwähnt. Zu ihrem Glück konnte sie sich den restlichen Wortlaut nicht merken. Ansonsten hätte man ihr wohl schon mehrmals den Mund mit Seife ausgewaschen. Trotzdem griff sie erst einmal nach dem Arm des Blonden und zog ihn mit sich. Mit nur einem voll funktionsfähigen Bein wäre Gegenwehr nicht nur schmerzhaft sondern vor allem auch unnütz. Sie gingen den Gang entlang und… “So da wären wir!“ meinte Asa überzeugt und öffnete die Tür. 15 war ja richtig oder?
Nach oben Nach unten
Syohgo K.Masaomi
Ge-Nin aus Iwa
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 06.11.10

BeitragThema: Re: Krankenhaus    So 08 Mai 2011, 14:31

Syo hatte gar nicht die Chance der hässlichen Frau auch nur irgend etwas gemeines an Worten hinterher zu schmeißen. Asa packte ihn so schnell am Handgelenk und riss ihn hinter sich her, dass der Junge mit dem schmutzigen Blond lediglich noch die Frau in einem Zimmer verschwinden sehen konnte. Was hatte er ihr bitteschön getan? Manchmal fragte er sich ob sich nicht die ganze Welt heimlich gegen ihn verschworen hatte. Dazu zählte gerade in diesem Moment auch Asa die ihn wie einen verrückten durch den Flur mit sich riss. Der blonde konnte kaum so schnell hinterher humpeln wie sie dampf- gab. „Au! Asa! Aaaah! Pass- ah! Hallo?! Biiite- Mein Fuß!. AH!“ Oh mein Gott, ich sterbe! Schlimmer kann es echt nicht mehr kommen.. Den Tränen nah stolperte er gezwungener Maßen hinterher, vorbei an Zimmer 5! Wo schleppte sie ihn hin? „War- AH! Zimmer 5! Au! Sei doch- tsch! Nur ein- ..bisschen sanfter-“ fast schon flehend klang seine Stimme und um so dankbarer war Syohgo als Asa endlich stehen blieb. Um den Schmerz in grenzen zu halten bevorzugte er es nun lieber nur auf dem gesunden Bein zu stehen. Dafür hielt er sich aber an Asas Schulter fest um nicht umzukippen. Zimmer 15... eindeutig nicht das richtige. Er sollte doch in Zimmer 5. Was in Zimmer 15 war wusste der Genin wohl genau so wenig wie seine Partnerin. „Asa-chan, ich hab Schmerzen wegen dir. Wie wär's mit einem Kuss zur Wiedergutmachung?“ Als Asa die Tür öffnete entpuppte sich Zimmer 15 als normales Krankenzimmer. Ein Glück. Syo hatte schon eine Besenkammer oder sonstiges befürchtet. Der Raum war ein Vierbettzimmer. Alle Betten links und rechts mit weißen Vorhängen voneinander abgetrennt.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Krankenhaus    

Nach oben Nach unten
 
Krankenhaus
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Hafen von Water Seven
» Keine kürzung RGL bei Krankenhausverpflegung SGB XII SG Detmold Sozialgericht Detmold S 2 SO 74/10 , Gerichtsbescheid vom 01.06.2010 , Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen L 12 SO 321/10 NZB ,Nichtzulassungsbeschwerde eingelegt am 28.06.2010.
» Dallas Newsflash Ausgabe 17
» Krankenhaus II
» Carrie Fisher im Krankenhaus & Kondolenz-Thread

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NarutoWorldRPG :: Iwagakure - Das Dorf versteckt unter den Felsen :: Iwagakure-
Gehe zu: