NarutoWorldRPG

Forum ist auf Stand-By
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Clangrundstück des Mashiba-Clans

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Clangrundstück des Mashiba-Clans   Sa 25 Dez 2010, 09:58

Interessiert mussterte er Azarni, denn es musste jeden Moment losgehen. Gespannt war er zu sehen wie sie kämpfen würde, da es für ihn eine gute Information war, ihn das Team jedoch wenig interessierte. Und dann ging es auch los. Schnell war sie, das musste Ken zugeben. Sicher nicht von nachteil. Ob es klappen würde interessierte ihn jedoch mehr als ihr Tempo.
Dann viel sein Blick auf Katsurou. Zugegeben war er beeindruckt von seinem Team, doch davon auch nicht zuviel. Seine Mimik änderte sich recht schnell, wobei das freundliche Lächeln nicht mehr seinen Platz fand. Es war nun nurnoch ein breites grinsen. Er fand es lächerlich. Einfach alles was gerade geschah. Wenn er es ändern könnte, würde er es machen, wobei der "Kampf" hier nicht sein Problem war.
Ken reagierte schnell. Er achtete auf Katsurous Bewegungen und als er sah wie er von der Raikage zurückwich, war er am Zug. Nun würde er versuchen Kimiko mit Doton: Shinjū Zanshu no Jutsu zu fassen. Selbst wenn er davon nicht überzeugt war und sich in seine Konzentration noch ein anderes Gefühl mischte.
Nach oben Nach unten
Mashiba Kimiko
Raikage
Raikage
avatar

Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 27.08.10

BeitragThema: Re: Clangrundstück des Mashiba-Clans   So 26 Dez 2010, 19:48

So eine Planungsphase war verdammt langweilig. Zumindest wenn man so wie Kimiko nicht aktiv daran beteiligt war und sich auch noch Mühe gab nicht zuzuhören. GANZ ungenutzt verstrich die Zeit für sie allerdings auch nicht. Sie verband ihr Chakra mit dem Fluss der Wand hinter ihr. Damit war es ganz allein IHR Glas. Nebenbei hatte dadurch allerdings auch ihr Chakraverbrauch angefangen. Er war zwar noch verschwindend gering, aber wenn die Kinder sich jetzt entschlossen ihre Planungsphase bis tief in die Nacht hineinzuziehen konnten sie die ersten sein die die gute Kimiko in die Knie zwangen. Dem schien aber zum Glück nicht so. Die Planung hatte aufgehört. Woran sie das erkannte? Nun gut sie hatten kein Anzeichen eines nahenden Angriffs… hatten jedoch zu sprechen aufgehört. Was sonst sollte folgen? Ein lustiges Ringelreihen? Eher weniger. Die amtierende Kagin richtete sich zu voller Größe auf und hielt das lange Schwert schräg, schützend vor ihren Körper Dann ging es auch los, die erste Genin stürmte auf die, inzwischen doch leicht in die Knie gegangene, Kimiko zu und durfte einige Zeit bewundern wie diese sie scheinbar erwartete. Das aber auch nur solange bis sie nach der Meinung der Brünetten zu dicht dran war. Diese hatte nämlich alles andere als Lust darauf sich von so einem blöden Schwert erwischen zu lassen. Das tat verdammt weh. Auch wenn das hübsche Blinken aufgehört hatte. Deswegen stieß sie sich vom Boden ab und ließ das Schwert achtlos fallen. Es war schieres Glück das sie zu der Seite ausweichen ließ aus der nicht der andere Kerl kam. Immerhin das war kein schlechter Teil des Plans. Nein eigentlich sogar ziemlich gut. Das jedoch noch jemand fehlte fiel selbst ihr auf. Das blonde Monster fehlte und wo er war wurde dann klar als Kimiko den Boden berührte und sie kurz danach jemand am Fußgelenk packte. Wie sie es doch hasste auf ihre Gegner Rücksicht zu nehmen. Noch während man ihre imposante Gestalt in den Erdboden zog, zersprang mit lautem Klirren eine komplette Wand des Gebäudes. Wie wahrscheinlich erraten handelte es sich dabei um die Glaswand. Dafür betrieb sie bei dem Dotonjutsu keine Schadensbegrenzung und musste zum ersten Mal in ihrem Leben, zumindest für kurze Zeit zu anderen aufblicken. Dann schränkte sie vorerst den Angriffsspielraum ein. Für die Kinder müsste es so aussehen als würden sich die Glassplitter unnatürlich weit verteilen. Zumal die Scheibe ohne Grund zersprungen war. Um genau zu sein… war diese Annahme auch richtig denn die Splitter verteilten sich, beinahe flächendeckend im gesamten Zimmer. Lauter unsichtbarer und mit Chakra angereicherte Splitter lagen nun herum. Nicht wirklich schlimm, aber unangenehm war es trotzdem wenn sich kleine hartnäckige Glasspliter sich in die Fußsohle bohrten. Und das würden sie unweigerlich tun. Warum sie das tat? Nun sie war gespannt ob die Zwerge noch weiter gedacht hatten… und wie sie mit der neuen Einschränkung zurechtkamen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Clangrundstück des Mashiba-Clans   Di 28 Dez 2010, 09:00

Anstatt des erwarteten Gegenangriffs, sah Azarni sich viel mehr mit einem simplen Ausweichmannöver konfrontiert: Kimiko tat einen gewaltigen Sprung, womit sie sowohl Azarnis, als auch Katsurous Angriff gleichzeitig auswich. Dabei ließ sie zusätzlich ihr Schwert fallen... was irgendwie bewieß, dass sie nicht wirklich eine traditionelle Schwertkämpferin war. Das war nicht wirklich gut gelaufen. Für einen Moment überlegte Azarni, ob sie Kimiko nachsetzen wollte - immerhin war sie flink, wendig und hatte eine immense Sprungkraft für ihren Rang -, aber sie besann sich schließlich eines besseren. Zum einen konnte sie nicht wissen, ob Katsurou dasselbe dachte und die beiden eventuell in der Luft zusammen knallen würden und zum anderen - der etwas wichtigere Punkt - war Ken hier irgendwo unter der Erde und lauerte auf Kimiko. Bevor die beiden Schwertkämpfer die Raikagin erneut attackierten, wollte Azarni auch Ken seine Chance lassen, anzugreifen.
Und Kens Angriff lief direkt ins Schwarze. Ich glaub das nicht... Wir haben sie! Tatsächlich sah die Rothaarige wie Kens Hand sich um das Fußgelenk von Kimiko legte und sie mit einem Ruck bis zum Hals in die Erde zog. Das war irgendwie ein faszinierendes Bild... Und im nächsten Moment wurde es noch faszinierender. Unter lautem Klirren zerbrach eine Glaswand des Gebäudes und die Scherben verteilten sich überall auf den Boden. Das war schlecht. Sie würden wahnsinnig rutschen, kaum noch Halt finden und sich vermutlich die Splitter in die Sohlen treten. Für Schwertkampf war das gänzlich ungeeignet. Trotzdem ermahnte Azarni sich, sich jetzt nicht von diesen Scherben ablenken zu lassen. Erst einmal hatten sie Kimiko und sie mussten ihre Gelegenheit nun nutzen und durften sie nicht damit verschwenden, sich mit großen Augen umzusehen. Auch wenn die Genin-Gruppe nun in Erwägung ziehen musste, dass Kimiko irgendeinen Einfluss auf Glas hatte... Wenn dem so war... Nun, sie würden sehen.
Gedanklich kehrte die Genin zurück zu Kens Angriff. Auch wenn Azarni sich nicht sicher war, ob Kimiko diesem Angriff wirklich nicht hatte ausweichen können oder ob sie sich mit Gewalt hätte befreien müssen und nicht riskieren wollte, Ken ernsthaft zu verletzen. In Anbetracht der Tatsache, dass sie ein sehr mächtiger Shinobi war - die Raikagin - hatte sie wohl eher aus Rücksicht gehandelt. Aber egal, das war nicht der richtige Zeitpunkt, um darüber nachzudenken. Azarni gab sich nicht der Illusion hin, dass Kimiko dort länger als wenige Sekunden gefangen sein würde, weshalb sie ihr Schwert mit einer geübten und blitzschnellen Geste in die Scheide gleiten ließ. Noch während es hinunter glitt, formte Azarni so schnell es ihr möglich war, Fingerzeichen und leitete Raiton-Chakra in ihre rechte Hand. Ihren rechten Arm streckte sie dabei aus, Daumen und Zeigefinger auf Kimikos Kopf gerichtet, und mit der linken Hand stützte sie den ausgestreckten Arm. Dann entfesselte sie die Kraft ihres Justus. Raiton: Raikou Dageki.
Ein recht schmaler, aber dafür sehr schneller Blitz jagte aus ihrem Zeigefinger direkt auf Kimikos Kopf zu. Ein Treffer würde nicht unbedingt gefährlich sein, aber dafür für ein C-Rang Jutsu außergewöhnlich schmerzhaft. Einen Angriff mit dem Schwert hatte Azarni deshalb verworfen, da sie davon ausging, dass Kimiko sich bereits wieder befreit hatte, wenn sie da war - zumal die Scherben sie erheblich behindern würden. Und möglicherweise kam der Blitz für Kimiko unerwartet schnell... Nun, wie auch immer. Sie würde es sehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Clangrundstück des Mashiba-Clans   Mi 29 Dez 2010, 19:27

Entgegen aller Befürchtungen glückte Kens Attacke und Kimiko versank bis zum Kopf im Boden. Zeitgleich passierte jedoch etwas Unerwartetes: Die Glasscheibe, vor der Kimiko gestanden hatte zerbarst zu einer Unzahl kleiner Splitter, die sich verdächtig flächendeckend verteilten. Hier war auf jedenfall ein Jutsu oder eine besondere Fähigkeit im Spiel.
Azarnis Reaktion war etwas, was er auch getan hätte, wenn er die nötigen Fähigkeiten besessen hätte - auf Attacken aus der Ferne umsteigen.
An sich sahen die Splitter eher unangenehm denn gefährlich aus, aber die Ablenkung wäre groß genug, um sie fürs erste von Nahkampfangriffen ab zu halten.
Von seiner etwas von Kimiko entfernten Position aus warf er ein paar Shuriken nach der Raikagin. Die Attacke galt weniger als Angriff denn als Ablenkung seinerseits, denn im nächsten Moment nahm er den breiten Stoffgürtel, der streng genommen sogar eigentlich rein optischer Funktion war und durchtrennte ihn in der Mitte. Mit den entstandenen Stoffstücken umwickelte er seine Füße um sich vor den Glassplittern zu schützen. Er achtete dabei tunlichst darauf, die gesamte Fußsohle zu schützen. Dann stürmte er mit der blanken Klinge vorraus vorran, seinen Shuriken und Azarnis Blitz folgend. Auf letztere achtete er ebenso - er wollte keiner ihrer Attacken in den Weg kommen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Clangrundstück des Mashiba-Clans   Do 30 Dez 2010, 15:23

Ehrlich gesagt hatte Ken nicht damit gerechnet, das der Angriff klappen würde und er begegnete dem Erfolg auch mit deutlichem Misstrauen, nur hatte er sich zu konzentrieren und durfte daran nicht denken. Genau als er wieder auf der Oberfläche zu erkennen war, zerbrach das Glas vor dem Kimiko gestanden hatte und verteilte sich auf dem Boden
Dabei entging auch dem Blonden nicht wie genau es sich am Boden niederlies. Er sah zu Azarni, die ziemlich schlau handelte und auch zu Katsurou. Doch im Gegensatz zu ihnen unternahm er...nichts. Er blieb an Ort und Stelle stehen und verzog das Gesicht. Seine Hand tastete über dem Stoff der Kleider zu seiner Brust und krallte sich in diesen. Wie er es doch hasste, jedesmal aufs neue den stechenden Schmerz zu spüren. Aber das was er dafür bekommen hatte, dachte er sich, ist es Wert dies zu ertragen. Ken starrte abwesend in der Gegend herum, obwohl er genaugenommen alles in beobachtung hielt und biss sich auf die Unterlippe. Kimiko würde das nicht entgehen und sicher würde es schlecht für ihn aussehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Clangrundstück des Mashiba-Clans   Mi 05 Jan 2011, 13:33

cf.: Gebirge

Kaum war er wieder in Kumogakure angekommen, wollte der Anbu seinen Wachdienst im Büro der Raikagin wiederaufnehmen, doch dort erfuhr er, dass die Mashiba dieses schon vor knapp einer Stunde verlassen hatte. Niemand konnte ihm jedoch sagen wo sie hingegangen war. Aus diesem Grund musste Atsushi erst im Dorf herumlaufen und die unterschiedlichsten Dorfbewohner befragen, ob sie die Kagin gesehen hätten. Den erfolgversprechensten Hinweiß bekam er von einem kleinem Jungen. Dieser hatte beobachtet wie eine große Gestalt, gefolgt von drei kleineren, in Richtung Mashiba-Anwesen verschwunden war. Atsushi wollte sich schon in Bewegung versetzen als das Kind noch fragte: "Geht es der Kagin gut?"-"Wieso sollte es ihr nicht gut gehen?", entgegnete der Jashinist überrascht. In den darauf folgenden Minuten erzählte ihm der Junge vom Angriff des Uchiha. Kaum hatte er geendet, da war Atsu schon verschwunden. //Kaum ist man mal nen paar Stunden weg// Seine Sorge überschattete sein Angst vor der Reaktion der Mashiba, wenn sie erfahren würde das er versagt hatte. Blitzschnell schoß er zu dem Anwesen des Glas-Clans. Dort angekommen wurde er von gleich sechs Wachen aufgehalten. Sie wollten seine identifizirung-nummer errfahren. Diese erhielt jeder Anbu zu seiner Maske direkt am Anfang der Ausbildung. Wer mochte es ihnen verdenken? Nach dem der Uchiha auf so leichte Weise auf mit einer Anbumaske ins Dorf gelangen konnte. Nach dieser kurzen Unterbrechung lief Atsushi weite,bis er zu der Übungshalle gelangte, in der sich wie ihn die Wachen gesagt hatte die Raikagin befand. Lautlos schlich er sich herein, denn er wollte ja niemand stören. Im nächsten Moment wusste Atsu das es die richtige Entscheidung gewesen war, weil er hier grad mitten in einen Kampf geplatzt war. //Au// er war in etwas spitzes getreten. Erst jetzt bemerkte der Jashinist die winzigen Glasspliter die überall auf dem Boden lagen. ohne weiter drauf zu achten lief er weiter in eine Ecke des Raumes, wo er sich an die Wand lehnte um sich den Kampf anzusehen. //Sie haben sie ganz schön am Arsch//


Zuletzt von Atsushi Sakamoto am Mi 05 Jan 2011, 19:34 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Arashi Nara
Jou-Nin aus Konoha
Jou-Nin aus Konoha
avatar

Anzahl der Beiträge : 923
Anmeldedatum : 21.08.10

BeitragThema: Re: Clangrundstück des Mashiba-Clans   Mi 05 Jan 2011, 19:25

trainingskampf anscheinend auch *geskippt

.................................................................................
reden denken//rest

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Clangrundstück des Mashiba-Clans   

Nach oben Nach unten
 
Clangrundstück des Mashiba-Clans
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Kampf der Clans - was ist das?
» Kampf der Clans
» Drei Clans, ein Schicksal - Anmeldung und Info
» Clans of Ice (Anfrage)
» Die 3 Clans

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NarutoWorldRPG :: Kumogakure - Das Dorf versteckt hinter den Wolken :: Kumogakure :: Wohnviertel-
Gehe zu: